Presse über das Galileo Gymnasium

Die Presse hat mehrmals über die Erfolge am Galileo Gymnasium berichtet. Hier finden Sie einige Artikel dazu:

Sie wollte und konnte
23.01.15 | Die Zeit

"Unterrichten ist ein Handwerk, das man lernen kann", sagt Katja Gerstenmaier, die Schulleiterin. "Was man nicht lernen kann, ist die Haltung, die man als Lehrer mitbringen muss. Frau Bauer hat diese Haltung." Der Schulleitung ist es wichtig, im Kollegium Männer und Frauen zu haben, die nicht nur ihr Fach beherrschen, sondern auch eine gute Bindung zu den Schülern aufbauen können.

Ein Leben auf der Überholspur
25.10.14 | maz-online.de

Die Eltern entscheiden sich schließlich, den Jungen ans Berliner Galileo Gymnasium zu schicken - eine Schule, die besondere Förderkonzepte für hochbegabte Kinder und Jugendliche entwickelt hat. 

Wir sehen was, was ihr nicht seht
14.09.14 | Der Tagesspiegel

Viele Schulen werben damit, Kinder individuell zu fördern. Doch wie und wo gelingt das tatsächlich?

Immer im Gespräch. Am privaten Galileo Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf sind die Lehrer nicht nur im Unterricht für ihre Schüler und deren Eltern da. Selbst per Whatsapp werden schon mal dringende Fragen beantwortet.

Wir haben’s geschafft
11.09.14 | Zeit

...Wer eine solche Schule will, muss sie selbst gründen.

Noch mal studieren, obwohl schon Kinder da sind? Eine eigene Schule gründen, auf einen anderen Kontinent ziehen, mit Diabetes fertigwerden? Na klar geht das! Vier Berliner Familien erzählen, wie sie die große Hürde in ihrem Leben überwanden

Einer unserer Söhne wurde in der Schule gemobbt. Das war auch für uns Eltern schlimm. Denn natürlich wünschen wir unseren Kindern eine schöne und positive Schulzeit. Und eine Schule, in der alle respektvoll miteinander umgehen und in der jeder gefördert wird. Cinzia und ich haben jahrelang Elternarbeit an Schulen gemacht und hatten zunehmend das Gefühl: Wer eine solche Schule will, muss sie selbst gründen.

Schule wie sie sein soll - mit dem Schüler im Mittelpunkt
18.07.14 | wissensschule.de

Das Galileo Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf öffnete zum Schuljahr 2011/2012 seine Tore und geht nun bald in das zweite Jahr.

Das Galileo Gymnasium ist eine Schule für aufgeweckte Schülerinnen und Schüler, das Profil der Schule beruht auf den drei Säulen Reformpädagogik, Praxisbezug und Hochbegabung. Lernen fürs Leben wird hier zur täglich erlebten Schulpraxis.

Die Hausaufgaben sind im Bundestag angekommen
15.04.14 | UNICEF

Urheber des Kunstwerks sind Schülerinnen und Schüler des Berliner Galileo Gymnasiums. Es geht um Kinderrechtskonvention.

Das Hausaufgabenheft, das Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth jetzt am vergangenen Donnerstag bekommen hat, war so schön gestaltet, dass sie sich einfach freuen musste. Obwohl die Liste an Aufgaben lang - und ganz sicher nicht einfach zu lösen ist. Schutz vor Gewalt für alle Kinder, gleiche Chancen für Mädchen weltweit und eine gute Schulbildung für alle sind nur einige Beispiele.

Lernen auf dem Mars: Das Galileo Gymnasium Berlin
04.12.14 | sofatutor-Magazin Lehrer

„Die Neugier steht immer an erster Stelle des Problems, das gelöst werden will.” Ganz nach dem Zitat des Namensgebers der Schule orientiert sich das Galileo Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf an den individuellen Bedürfnissen und Interessen seiner Schülerinnen und Schüler. Differenzierte und individuelle Förderung, offene Arbeitszeiten und hoher Anwendungsbezug sind das Kernkonzept der 2011 gegründeten Privatschule. Gründer Hartmut Fischer und Schulleiterin Katja Gerstenmaier erzählten uns bei einem Schulbesuch von ihrer Vision sowie von Profil und Klima der Schule.

Wir starten im Schuljahr 2014/15 die Oberstufe Plus
26.11.13 | online-zeitung.de

Das Galileo Gymnasium in Wilmersdorf startet im Schuljahr 2014/15 seine “Oberstufe Plus”. Das als schülerorientiert bekannte Gymnasium bietet nun eine Oberstufe mit passgenau zugeschnittenen Angeboten:

“In kleinen Kursen von ca. zwölf Lernenden werden die jungen Menschen intensiv und individuell auf das Abitur vorbereitet. Vertiefung und Übung erfolgen genau da, wo jeder Jugendliche sie braucht.” erklärt die Schulleiterin Katja Gerstenmaier.

Hausaufgaben für den Bundestag
20.11.13 | UNICEF

Bundesweiter Aktionstag Kinderrechte – UNICEF-Botschafterin Eva Padberg und Berliner Schüler/innen übergeben Wunschliste an die Politik

Zu lange Schulwege, Lehrkräftemangel, ungleiche Chancen und nicht genug Schutz vor Gewalt und Missbrauch – diese Themen brennen Schülerinnen und Schülern des Berliner Galileo Gymnasiums auf den Nägeln. 

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags Kinderrechte übergaben sie stellvertretend an den amtierenden Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning, ein Hausaufgabenheft mit ihren Forderungen an den neuen Deutschen Bundestag. Unterstützt wurden sie dabei von UNICEF-Botschafterin Eva Padberg. Mit dem Aktionstag Kinderrechte am 20. November hat UNICEF alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland zum Austausch mit politischen Entscheidungsträgern aufgerufen. Rund um den Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention fanden in über 80 Städten Diskussionsveranstaltungen und Aktionen unter dem Motto „Ich hab immer Rechte!“ statt.

Schüler geben Politikern Hausaufgaben auf
20.11.2013 | n24.de

Ein Beitrag auf n24.de über das Galileo Gymnasium in Berlin zeigt, wie sich Schüler für die Achtung der Kinderrechte einsetzen.

Das alltägliche Drama von drei Berliner Hochbegabten
14.09.2013 | Berliner Morgenpost

Sie können früher rechnen, schreiben und lesen. Eigentlich ein Geschenk, aber für viele hochbegabte Kinder ist ihre Gabe vor allem ein Problem. Drei Beispiele aus Berlin.

Juniorwahlen in Berlin - Galileo ist 2222ter Teilnehmer!
18.08.13 | Der Tagesspiegel

Einmal selber Kreuze auf den Wahlschein setzen und diesen in die Wahlurne stecken - für 500.000 Schüler wird das bundesweit während der simulierten Juniorwahlen in der Woche vor der Bundestagswahl zur Realität. Das Galileo Gymnasium ist eine der Berliner Schulen, die mitmachen.

Mancherorts wird dieses Jahr die Bundestagswahl vorgezogen. Die Schüler des Berliner Galileo Gymnasiums wählen so zum Beispiel am Mittwoch vor dem offiziellen Wahlsonntag ihre Wunschpartei. Die Wahlen sind natürlich nur simuliert – aber die so genannten Juniorwahlen geben Jugendlichen ab der Jahrgangsstufe sieben eine Möglichkeit, trotzdem mit zu wählen. „Das ist wichtig für die demokratische Erziehung“, sagt Katja Gerstenmaier, Leiterin des Galileo Gymnasiums. „Die Jugendlichen müssen in ihrer Meinungs- und Interessenbildung begleitet werden.“

Haben Sie Interesse an unserem Galileo Gymnasium? Dann senden Sie uns am besten gleich online ein Bewerbungsformular zu.

Zur Online-Bewerbung